Interview mit CarbonFreed-Gründer Marko Ibsch zur Umsetzung der NELEV Novelle und Änderung der Leistungsgrenze für die Anlagenzertifizierung

CarbonFreed im Handelsblatt: Wochen statt Jahre – Startup will Solaranlagen mit KI schneller ans Netz bringen

CarbonFreed im Handelsblatt: Wochen statt Jahre – Startup will Solaranlagen mit KI schneller ans Netz bringen

„Die Energiewende muss schnell kommen, wird aber an vielen Stellen durch Bürokratie und Personalengpässe gebremst. Ein Start-up aus Schleswig-Holstein will dafür nun eine Softwarelösung anbieten.

Das Start-up Carbonfreed will die Energiewende beschleunigen. Angesichts von Klimawandel und Strompreiskrise braucht der Ausbau erneuerbarer Energien mehr Tempo. Doch bis in Deutschland eine Solaranlage am Netz ist, können Monate, bei Windrädern sogar Jahre vergehen.

Komplizierte Genehmigungsverfahren bremsen, zu wenig Personal muss stapelweise Papieranträge bearbeiten. Carbonfreeds Ansatz will das mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) ändern.

So durchlaufen Solaranlagen gleich mehrere Genehmigungsverfahren. Für große Anlagen mit einer Leistung von mehr als 135 Kilowatt (kW) können da schon einmal Jahre vergehen, bis die nötigen Zertifikate eintrudeln.

Die Gründer von Carbonfreed versprechen, die Wartezeit von Jahren auf Wochen verkürzen zu können. Eine KI-Software sammelt die nötigen Daten und wertet sie aus. Dafür bringt das Start-up Zertifizierungsstellen und Projektplaner zusammen und arbeitet mit beiden….“

Ganzen Artikel lesen.

Ähnliche Blogartikel

Zubau im zweistelligen Gigawattbereich – Photovoltaik in 2023 mit Rekordzahlen  
Wie kommt meine Solaranlage ans Netz?
CarbonFreed und “gridcert” auf der DigiKon 2023: KI und Anlagenzertifizierung im Fokus
Nach oben scrollen