Interview mit CarbonFreed-Gründer Marko Ibsch zur Umsetzung der NELEV Novelle und Änderung der Leistungsgrenze für die Anlagenzertifizierung

“Die Informationen in unserer Academy eignen sich für Einsteiger und für Profis” 

“Die Informationen in unserer Academy eignen sich für Einsteiger und für Profis” 

Zur Intersolar wird es neben dem  gridcert Chatbot noch eine weitere Neuigkeit geben: die CarbonFreed Academy. CBDO Leonie Behrens spricht im Interview darüber, welche Bedeutung die Academy hat, für wen die Inhalte gedacht sind und welch wichtige Rolle die Qualität der Dokumente für ein möglichst effizientes Netzanschlussverfahren spielt. 

 

Leonie, kannst Du mir bitte kurz erklären, was sich hinter der CarbonFreed Academy verbirgt? 

Leonie: Gerne. Im Prinzip geht es sowohl bei dem gridcert Chatbot als auch bei der CarbonFreed Academy um die gleiche Sache, nämlich um das Thema Wissensvermittlung. Während wir mit dem Chatbot aber sehr tief in die Anlagenplanung reingehen wollen und ganz gezielt projektspezifische Details der entsprechenden Anlage besprechen, geben wir mit unserer Academy grundsätzliche Informationen über die verschiedenen Bereiche des Netzanschlussverfahrens an unsere Kunden weiter. Das machen wir in Form von Videos, die unseren Kunden in gridcert zur Verfügung stehen.  

CarbonFreed-CBDO Leonie Behrens

Wen genau adressiert Ihr denn mit der CarbonFreed Academy? 

Leonie: Die Informationen in der CarbonFreed Academy eignen sich für Einsteiger, die sich zum ersten Mal mit dem Thema Netzanschlussverfahren beschäftigen, aber sie sind definitiv auch für Profis relevant. Wir denken beispielsweise an Ingenieure von Installationsbetrieben, die in der Vergangenheit möglicherweise vorrangig Solaranlagen auf Einfamilienhäusern verbaut haben und jetzt auch erste Schritte bei Gewerbeanlagen machen. Oder Ingenieure die wirklich ganz neu in den Bereich des Netzanschlussverfahrens reinkommen. Aber auch Ingenieure, die schon viele Jahre mit dem Thema zu tun haben, finden in der Academy wichtige Erklärungen und Tipps und Tricks, wie das Netzanschlussverfahren noch reibungsloser abläuft. Denn am Ende kommt es natürlich auch auf die Qualität der Dokumente an, die wir von unseren Kunden geliefert bekommen. Je besser die ist, desto schneller läuft der Prozess. 

Wie seid Ihr auf die Idee gekommen, eine eigene Academy ins Leben zu rufen? 

Leonie: Wir haben bei CarbonFreed mittlerweile weit mehr als 1.000 Solarprojekte gesehen und die Anlagenzertifizierung begleitet. Damit verfügen wir im Unternehmen natürlich über einen riesigen Erfahrungsschatz, den wir auch an unsere Kunden weitergeben möchten. Unser Ziel ist es, dass wir als Unternehmen dazu beitragen, dass möglichst schnell und einfach viele große Solaranlagen sicher ins Stromnetz integriert werden. Deshalb war das für uns ein No-brainer, dieses Know-how auch entsprechend weiterzugeben. Von einem schnellen, ressourcenschonenden und skalierbaren Prozess profitieren am Ende natürlich alle beteiligten Parteien. Unsere Kunden haben direkten Zugriff auf alle Informationen in der Academy. Wer bisher nicht bei uns registriert ist, kann die Academy, unseren neuen gridcert Chatbot und alle weiteren Funktionen von gridcert unter https://app.gridcert.ai/home ausführlich testen. 

Wie beschleunigt die CarbonFreed Academy das Netzanschlussverfahren? 

Leonie: Damit das Netzanschlussverfahren eines Solarprojekts möglichst reibungslos funktioniert, ist es einfach extrem wichtig, dass alle daran beteiligten Personen immer wissen, was von ihnen gefordert ist. Auf Kundenseite ist beispielsweise die Übermittlung und die Qualität der technischen Daten absolut essenziell – das habe ich gerade schon mal kurz beschrieben. Darauf und auf viele weiteren Dinge bereiten wir die Ingenieure der Installationsbetriebe entsprechend vor, damit wir und die beteiligten Zertifizierungsstellen möglichst wenige Rückfragen haben und das Netzanschlussverfahren deutlich schneller funktioniert. Ein Tool, das natürlich auch bei diesem Thema hilft, ist der gridcert Chatbot. Hier können unsere Kunden ganz gezielte Fragen zu den Anforderungen stellen und bekommen die für sie relevanten Informationen geliefert.  

Ähnliche Blogartikel

CarbonFreed erweitert Netzwerk an Zertifizierungsstellen
Hohe Datenqualität beschleunigt den Zertifizierungsprozess 
„Wir haben CarbonFreed als Partner fest eingeplant“
Interview mit Matthias Lingg und Laura Krech von ENVIRIA
Nach oben scrollen