Interview mit CarbonFreed-Gründer Marko Ibsch zur Umsetzung der NELEV Novelle und Änderung der Leistungsgrenze für die Anlagenzertifizierung

CarbonFreed zeigt auf der Intersolar neuen KI-Chatbot und startet Academy

CarbonFreed zeigt auf der Intersolar neuen KI-Chatbot und startet Academy

Die CarbonFreed GmbH präsentiert auf der Fachmesse The Smarter E/Intersolar in München erstmals den „gridcert Chatbot“. Das selbstentwickelte KI-Tool ermöglicht den Kunden des Schleswig-Holsteiner Greentech-Unternehmens, noch schneller und einfacher an die für sie relevanten Informationen zum Netzanschlussverfahren zu kommen, wie CarbonFreed-CTO (Chief Technology Officer) Niklas Schreiber erklärt: „Mit Blick auf den geplanten Solarzubau in den kommenden Jahren in Kombination mit dem Fachkräftemangel sind wir auch im Bereich Kundensupport und Wissensvermittlung auf digitale Lösungen angewiesen – und genau dafür haben wir mit unserem KI-Chatbot jetzt einen wichtigen ersten Aufschlag gemacht. Das Tool soll in Zukunft alle Fragen zum Netzanschlussverfahren und den VDE-Normen so beantworten, dass der gesamte Prozess für unsere Kunden noch schneller abläuft. Im Prinzip kann sich das jeder vorstellen wie ChatGPT, der aber von uns gezielt darauf trainiert wird, Fragen aus der Solaranlagenzertifizierung möglichst präzise zu beantworten.“

KI-Chatbot: „Antworten passen schon sehr gut“

 

CarbonFreed hat mit gridcert eine KI-Plattform entwickelt, die das Netzanschlussverfahren großer Solaranlagen von mehreren Monaten auf wenige Wochen verkürzt. Auf gridcert werden alle für die Anlagenzertifizierung relevanten Dokumente gesammelt und anschließend von einem KI-Algorithmus auf Plausibilität geprüft. Auch die Kommunikation, der am Netzanschlussverfahren beteiligten Parteien, findet ausschließlich auf gridcert statt. Die CarbonFreed-Ingenieure setzen den KI-Chatbot schon länger bei der Bearbeitung der Zertifizierungen ein: „Wir testen das Tool schon seit mehreren Wochen auf Herz und Nieren. Sehr viele Antworten des Chatbots passen momentan schon sehr gut. Bei 100 Prozent sind wir zwar noch nicht, aber wir arbeiten daran“, sagt Niklas Schreiber.

Das CarbonFreed-Team füttert den KI-Chatbot aktuell immer weiter mit Informationen, wie CTO Niklas Schreiber betont: „Wir erweitern gerade beispielsweise sukzessive die Netzbetreiberdatenbank, so dass der gridcert Chatbot schon möglichst bald auch alle Fragen unserer Kunden zu den jeweiligen Anforderungen der spezifischen Netzbetreiber beantworten kann.“ Zukünftig sollen die CarbonFreed-Kunden auch eigene Dokumente in das KI-Tool hochladen und den Chatbot dann gezielt danach fragen, ob er in dem spezifischen Setting Probleme sieht: „Das ist momentan schon über gridcert möglich, die Dokumente werden aber zum Teil noch von unseren Ingenieuren händisch geprüft, was dann immer noch mal etwas Zeit kostet. Damit der gesamte Prozess noch effizienter läuft, soll das zukünftig komplett über den Chatbot laufen“, bestätigt Niklas Schreiber.

CarbonFreed Academy: grundsätzliche Informationen zum Netzanschlussverfahren

 

Pünktlich zur Intersolar wird es von dem Schleswig-Holsteiner Greentech-Unternehmen neben dem gridcert Chatbot noch eine weitere Neuigkeit geben: die CarbonFreed Academy. Wie beim KI-Chatbot steht hier ebenfalls das Thema Wissensvermittlung im Mittelpunkt: „Unser Chatbot geht sehr tief hinein in die Planung und die projektspezifischen Details der entsprechenden Anlage. Mit unserer Academy geben wir grundsätzliche Informationen in Form von Videos über die verschiedenen Bereiche des Netzanschlussverfahrens an unsere Kunden weiter“, erklärt Leonie Behrens, die bei CarbonFreed als CBDO unter anderem das Business Development verantwortet.

Die Informationen in der CarbonFreed Academy eignen sich laut Leonie Behrens für Einsteiger, die sich zum ersten Mal mit dem Thema Netzanschlussverfahren beschäftigen. Die Academy ist aus ihrer Sicht aber auch für Profis relevant: „Wir denken beispielsweise an Ingenieure von Installationsbetrieben, die in der Vergangenheit möglicherweise vorrangig Solaranlagen auf Einfamilienhäusern verbaut haben und jetzt auch erste Schritte bei Gewerbeanlagen machen. Oder die wirklich ganz neu in den Bereich des Netzanschlussverfahrens reinkommen. Aber auch Ingenieure, die schon viele Jahre mit dem Thema zu tun haben, finden in der Academy wichtige Erklärungen und Tipps und Tricks, wie das Netzanschlussverfahren noch reibungsloser abläuft“, sagt Leonie Behrens.

„Solaranlagen schnell und sicher ins Stromnetz integrieren“

 

Das CarbonFreed-Team hat mittlerweile weit mehr als 1.000 Solarprojekte begleitet und verfügt damit beim Netzanschlussverfahren über viel Erfahrung: „Unser Ziel ist es, dass wir als Unternehmen dazu beitragen, dass möglichst schnell und einfach viele große Solaranlagen sicher ins Stromnetz integriert werden. Deshalb war das für uns ein No-brainer, dieses Know-how auch entsprechend an unsere Kunden weiterzugeben. Von einem schnellen, ressourcenschonenden und skalierbaren Prozess profitieren am Ende natürlich alle beteiligten Parteien.“ Die Qualität der technischen Daten spielt beim Zertifizierungsprozess beispielsweise eine entscheidende Rolle: „Darauf und auf viele weiteren Dinge bereiten wir die Installationsbetriebe entsprechend vor, damit wir und die beteiligten Zertifizierungsstellen möglichst wenige Rückfragen haben und das Netzanschlussverfahren deutlich schneller funktioniert“, sagt Leonie Behrens.

Der KI-Chatbot und die Academy stehen CarbonFreed-Kunden zur Intersolar in gridcert zur Verfügung. Wer noch kein Kunde ist, kann sich über https://app.gridcert.ai/home für einen Testzeitraum registrieren.

CarbonFreed auf der Fachmesse The Smarter E/Intersolar: Stand C5.274E

(Bildquelle: Solar Promotion)

Ähnliche Blogartikel

CarbonFreed erweitert Netzwerk an Zertifizierungsstellen
Hohe Datenqualität beschleunigt den Zertifizierungsprozess 
„Wir haben CarbonFreed als Partner fest eingeplant“
Interview mit Matthias Lingg und Laura Krech von ENVIRIA
Nach oben scrollen